Hier entsteht ein Infoportal zum Thema Veganismus und Tierrechte.

Tradition, Gewohnheit oder persönliche Sympathie dürfen keine Rolle spielen, wenn es um Fragen nach Verantwortung und Gerechtigkeit in moralischer Hinsicht geht. Eine Diskriminierung liegt nicht nur vor, wenn Individuen aufgrund von Ethnie, Geschlecht, sexueller Orientierung und Konfessionszugehörigkeit unterdrückt werden, sondern auch, wenn nichtmenschliche Tiere, die die gleichen moralrelevanten Eigenschaften haben wie z.B. menschliche Kleinkinder, aufgrund irrelevanter Merkmale wie Artzugehörigkeit oder Vernunftsfähigkeit in eine verzweckte "Nutz-"Existenz herabgesetzt, gewaltsam unterdrückt und umgebracht werden. Alle diese Fälle von Schlechterstellung verstossen gleichermassen gegen den fundamentalen ethischen Gleichheitsgrundsatz, der verlangt, in ähnlichen Fälle gleichermassen zu urteilen.
Veganismus bezeichnet eine Lebensweise ohne solche willkürlichen Einschränkungen des Gerechtigkeits- und Respektprinzips. Sie lehnt daher jegliche Form von Diskriminierung und einseitiger Ausbeutung (Zucht, Dressur, Gefangenschaft, Tötung...) und somit auch den Konsum sogenannter Tierprodukte ab.

Flyer zu Tierrechten und Veganismus

Die ethische Begründung des Veganismus.

Kurzflyer (für Weihnachten)

Ethik allgemein

Was ist Würde? Eine Auseinandersetzung mit Paul Tiedemann.
Was ist Würde, was ist Gleichheit? Eine kleine philosophische und juristische Begriffsgeschichte. Plausibilität der Konzepte im Licht des wissenschaftlichen Weltbildes.

Die Wurzeln des Nationalsozialismus Rassismus und Antisemitismus.

Praktische Lebensweise

Vegane Alternativen - Wie werde ich vegan?

Gesunde Ernährung Hinweise und Tipps

Wirkstoffvorkommen in der veganen Ernährung

Weiteres

Film-Rezension Name der Rose